Der Dienst

DER DIENST

Nach Abschluss der Grundausbildung ist nach positiver Dienstprüfung die Übernahme in ein öffentlich-rechtliches Dienstverhältnis für den Exekutivdienst (E2b) beabsichtigt und eine Zuweisung in eine Polizeiinspektion im Bereich eines Bezirkspolizeikommando oder Stadtpolizeikommando vorgesehen.

Die Dienstverwendung in den Polizeiinspektionen erfolgt grundsätzlich im Gruppen- bzw. Turnusdienst (Nachdienste, sowie Samstag, Sonn- und Feiertagsdienste).

Aufgaben bei einer Polizeiinspektion:

  • Unter Beachtung der geltenden Rechtsordnung uneingeschränkte Verrichtung des operativen Exekutivdienstes mit Schwerpunktsetzung im Bereich des verkehrspolizeilichen Exekutivdienstes durch eigeninitiative Wahrnehmung oder über Auftrag
  • Fallweise Kommandantenfunktion im täglichen Streifendienst und bei der Leitung von Amtshandlungen
  • Eigeninitiative Wahrnehmung und Sammlung von Daten und Fakten im operativen Exekutivdienst, die nach Auswertung zur Setzung von Maßnahmen der Unfallverhütung und Kriminalitätsbekämpfung dienen
  • Bearbeitung von Verkehrsunfällen, Gerichtsdelikten,  Verwaltungsübertretungen und Ergebnissen samt Berichterstattung und Statistiken
  • Erstattung von Anzeigen, Berichten und Meldungen an Gericht, Behörden, Ämter, Organisationen und vorgesetzten Stellen
  • Eigeninitiative Weiterbildung durch Studium von Gesetzen, Erlässen und Vorschriften sowie Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen

Erst nach mindestens zweijähriger erworbener Praxis im exekutivdienstlichen Außendienst besteht die Möglichkeit sich für eine Verwendung bei einer Spezialeinheit zu bewerben. Dies ist jedoch nur bei freien Planstellen in der gewünschten Einheit möglich.

 

Zurück